RabenZeit

Auf der Suche nach dem goldenen Zeitalter.

Aufwind für Papst-Hasser !?

with 5 comments

Kaum ist der Papst wieder in der Presse haben die Papst-Hasser und Feinde des Katholizismuns, wenn nicht des Christentums oder aller Religionen an sich, wieder Hockonjunktur und finden Foren sich zu profilieren. Mein letzter Beitrag hat auch direkt zu entsprechenden Reaktionen geführt, die von einer negativen Grundeinstellung genährt werden, in denen sachliche Argumente und Toleranz bzw. Respekt gegenüber dem Glauben anderer Menschen scheinbar keine Bedeutung haben. Wenn ich mir die Kommentare auf verschiedenen Seiten, u.a. der Presse, so anschaue, dann muss ich feststellen, dass ich noch nie einen Christen so bar jeder Toleranz über die Glaubenseinstellungen von Mitmenschen und ihren Glaubensvertretern habe reden hören, wie es bei den Gegnern der katholischen Kirche und des Papstes mit ihren wahren Hasstiraden meistens der Fall ist. Gerade wenn man sich so aufgeklärt gibt sollte man zumindest in der Lage sein die Würde des Menschen zu achten.

Advertisements

Written by Rabe

26. Dezember 2009 um 21:55

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ich halte nicht nur den Papst, sondern auch seine gesamte Truppe, von den kleinen Geistlichen mal abgesehen, für scheinheilige Mistkerle. Aber ich bin auch in der Lage, das einigermaßen fundiert zu erläutern, wenn Bedarf besteht.

    Ich würds nicht so radikal trennen, und vor allem nicht behaupten, dass Christen nicht so intolerant wären. Hast du davon gehört, dass auf den Jesus-Freaks-Veranstaltungen der letzten Jahre homosexuelle Jugendliche und junge Erwachsene der Einlass verwehrt wurde, so sie offen als solche zu erkennen waren? Was ist das bitte, wenn nicht Intoleranz?
    Zumal die Jesus Freaks nicht einmal katholisch orientiert sind, sondern ihr Fundament allein auf Christus und die Bibel stellen. Das ist jetzt nur ein jämmerliches Beispiel, aber sicher fänden sich mehr dazu, wenn man suchte.
    Ich will jetzt weder für Christen noch Atheisten/Andersgläubige in die Bresche springen, ich glaube nur, dass es einfach sehr viele Menschen gibt, denen Intoleranz bequemer scheint und die ein Feindbild mit Wonne hegen und pflegen. Und zwar ganz egal, in was für Gruppierungen man sucht.
    Teil einer Gruppe zu sein, gibt Sicherheit. Und manchmal fühlt man sich schon wie ein Teil einer Gruppe, indem man sich von einer anderen Gruppe abgrenzt. Das ist menschlich. Nicht gut, nicht wünschenswert, nicht konstruktiv und nicht liebe-voll, aber menschlich.

    Lili

    27. Dezember 2009 at 21:51

  2. Argh. Da haben sich fiesigliche Fehler eingeschlichen und ich habe erst im Nachhinein bemerkt, dass es hier keine Editierfunktion gibt. Bitte vielmals um Verzeihung.

    Lili

    27. Dezember 2009 at 21:53

  3. Die „Würde“ eines Menschen und seine geistige Identität, kommt durch die innere Verbindung,
    Vereinigung und lebendige Gemeinschaft des enzelnen Menschen/Papstes mit dem lebendigen Gott und seinem Christus.
    Von dieser „Würde und geistiger Identität“, die,
    die ersten wahren Jünger, Aposteln und Propheten Gottes, von Gott durch das dreifache Zeugnis Gottes
    empfangen hatten nach ihrer Wiedergeburt zu Pfingsten,
    ist der ganze römich-katholische Clan mit den anmaßenden und selbstberufenen Bischöfen ab 312 n.Chr.
    abgefallen und von Gott verworfen worden wie die Gemeinde zu „Thaytira Offenbarung Kapitel 2,18 UND die Gemeinde zu Laodizea“Kapitel 3, 14 an.

    Eine Kirche und Gemeinde,
    die sich mit dem Namen Christi schmückt und sich nach ihm nennen lässt,aber in Wahrheit des lebendigen Gottes und seinem Christus und des Heiligen Geistes,
    Etikettenschwindel und Missbrauch betreibt um ihre eigenen Ziele und Vorteile zu verfolgen, welche sind Mammon,Macht und Ehre, kann nicht anders beurteilt werden als die Christus mit dem Namen bedacht hat,
    „Synagoge/d. h. Schule des Satans“ zu sein.
    Offenbarung des Johannes Kapitel 3, 9

    Der Weg zurück zu Christus, dem ersten Lehrer des Menschen von Anfang an für alle von Gott abgefallenen Religionen, Kirchen, Tempeln, Gemeinden und Sekten ist der Weg über eine einmalige Buße und wahrer Bekehrung um 180°zu IHM und zu der einzig wahren heil bringender Lehre und Theologie des Heiligen Geistes,
    die auch nur im Heiligen Geist,dem Geist der Wahrheit verkündet werden darf von Christi legitimierte Diener
    Gottes und der Wahrheit.
    ICH bin die TÜR sagt Christus für alle Menschen,
    die Christen und seine nachfolger werden wollen und die ein geistiges Amt von Gott ausüben wollen auf Erden vor den Menschen,
    WER woanders einsteigt, der ist ein Dieb und ein Mörder. Johannes Kapitel 10, 1-9
    Darum prüfe sich ein jeder Mensch und Katholik,
    durch welche Tür und durch wen er zu einem Christen und Amtsträger gemacht wurde,denn die Zeit ist nahe spricht Gott und das Gericht Gottes fängt am Hause Gottes an, und das sind die,vom Kleinsten bis hin zu dem Größten, die den namen „Christ“ tragen und unter diesen Namen:
    nach dem Fleisch leben und wandeln; Römerbrief 8,1-4
    die weltlich gesinnt sind; 1.Johannes 2,15-17
    „Ihr (geistigen) Ehebrecher und Ehebrecherinnen,
    wisset ihr nicht, dass der Welt Freundschaft Gottes Feindschaft ist?
    Wer der Welt Freund sein will, der wird Gottes Feind sein,( und auch als solches behandelt! Jakobus 4,

    „Denn viele von ihnen wandeln,von welchen ich euch oft gesagt habe, nun aber sage ich auch mit Weinen,
    dass sie sind Feinde des Kreuzes Christi,
    Welcher Ende ist die Verdammnis,
    welchen ihr Bauch ihr Gott ist,
    und deren Ehre zu Schande wird,
    die irdisch gesinnt sind. Philipperbrief 3, 18-19

    Es trete ab von Sünde und Ungerechtigkeit, der den Namen CHRISTI nennt,spricht der HERR!
    Peter Semenczuk
    Autor und Herausgeber christlich-theologischer Publikationen im Internet und Selbstverlag: Umsonst wie Christus seinen Jüngern geboten hat.
    Matthäus 10,8 / Apostelgeschichte 3,6/
    Denn Judas war ein Dieb und trug den Beutel mit Spenden,Opfer,Kirchensteuer und Kollekten, was Jesus Christus allen seinen Gläubigen und Nachfolger Jesu Christi verboten hat.

    petersemenczuk

    28. Dezember 2009 at 10:38

  4. „Wer woanders einsteigt, ist ein Dieb und ein Mörder.“

    Q.e.d., lieber Rabe. ;-)

    Lili

    28. Dezember 2009 at 14:19

  5. Jeder der das alte und neue Testament lesen kann und jeder,
    der durch Gebet,Faßten und Buße zu Christus gefunden hat und mit Gott durch IHN versöhnt wurde, was eine unvergessliche Erfahrung ist,wird alsbald feststellen, dass von Anfang der Menschheit,
    Gott seine „Knechte und Mägde“ Diener, Priester und Propheten, immer selber berufen, zubereitet,erwählt, legitimiert und gesandt hat zu dem Könige des Volkes Israel und Gemeinde, um ihnen die Botschaft Gottes zu überbringen in Wort und Tat.
    Sie sind nie von Menschen dazu gemacht worden wie es in den letzten achtzehnhundert Jahren geschehen ist und noch geschieht.
    Christen und Nachfolger Jesu Christi, hassen darum keinen Menschen,noch eine anmaßende Amtskirche, gleich wie ihr Herr, Lehrer und Vorbild Jesus Christus, der selbst noch für seinen Verräter Judas Ischariot ein freundlichen Namen hatte
    und ihn als einen „Freund“ bezeichnete.
    Nicht der Mensch,sei es ein falscher Prophet, sei es ein blinder Blindenleiter wie Christus die Mietlinge des biblischen Buchstaben bezeichnete, auch nicht die Ungläubigen noch die religiösen Wunderlichen von Menschen sollen wir hassen, sondern aufgrund ihrer erfundene Lehre und Theologie, sollen wir sie meiden und mit ihnen keine Gemeinschaft pflegen.
    1.)Des wahren Christen seine Mitte des Lebens, ist Jesus Christus, der erste Lehrer des Menschen.

    2.)Des wahren Christen sein Gotteshaus, Zuhause und Tempel,ist der von Christus erlöste, gereinigte und geheiligte natürliche Leib, den Gott der Herr,sich zu der Behausung Gottes und tempel des Heiligen Geistes erwählt hat.Siehe und Lese
    1.Korinther Kap. 3, /Kap. 6,/ 2.Korinther Kap.6,

    Wenn darum wahre Wiedergeburtschristen ihr Zeugnis Gottes ablegen vor den ungläubigen Sündern wie „frommen“Sündern, so legen sie das Zeugnis im Geist und Namen des lebendigen Gottes ab,der ihnen gebot sich zu äußern, so auch hier!
    Wir haben neben dem Glauben an Gott und seinem Christus, immer zuerst Gottes Ehre im Sinn, Wort und Geist der Wahrheit zu suchen und zu folgen, und nicht unsere Ehre und Meinung.
    Darum sagte Christus auch zu seinen Jüngern:
    „Umsonst habt ihr die Botschft,Lehre und Theologie empfangen, umsonst gebt es auch“! Matthäus 10,8

    Wohl dem Menschen,Gemeinde und Kirche Jesu Christi,
    wo Christus der Lehrer, Hirte seiner Schafe und Bischof ihrer unsterblichen Seele ist,ein solcher wird seine Wiedergeburt und Geistestaufe empfangen zur Ehre Gottes und seinem ewigen Heil, und mit dem dreifachen Zeugnis Gottes,ausgesandt und legitimiert das Evangelium von der vollkommenen Erlösung des alten Menschen zu verkündigen in Gottes Geist,Namen und Auftrag. Und der Herr tat täglich dazu Menschen und führte sie zu dem wahren Glauben, der das auch empfängt, was Gott zugesagt und verheißen hat.

    petersemenczuk

    28. Dezember 2009 at 19:48


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: