RabenZeit

Auf der Suche nach dem goldenen Zeitalter.

Archive for the ‘Blaulicht’ Category

Mein Tag_Folge 009_15.05.2010

with one comment

Von mir kommt heute gar nicht viel Text, denn ich lasse einfach meine Bilder sprechen und den Beitrag meines Nachbarn über seinen ersten THW-Dienst, den man hier findet.

Weitere Fotos von meinem Tag findet man hier:
http://picasaweb.google.com/RabenZeit/20100515THWDienst#

Mein Tag_Folge 005_20.02.2010

leave a comment »

Mein zweiter Dienst als Gruppenführer der 2. Bergungsgruppe des Technischen Zuges im Ortsverband Sinzig der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Auf dem Dienstplan stand im Rahmen der Fachausbildung das Thema „Grundlagen der Personenrettung“, bei dem die Helfer in der Betreuung betroffener Personen und verschiedener Arten ihres Transportes (mit und ohne Hilfsmittel) geschult wurden. Die meisten meiner Helfer haben das zum ersten Mal gehört, denn ca. 50% meiner Gruppe beginnt gerade erst mit der Fachausbildung. Das bedeutet auch, dass wir mit Helfern im Alter von 18 bis über 40 Jahren eine schöne Altersstruktur mit unterschiedlicher Lebenserfahrung in meiner Gruppe haben. Auch wenn die Ausbildung im Freien zeitweise bei Schneeregen stattfand bin ich letztendlich mit dem Tag zufrieden.

Nächstes Mal geht es, wenn alles klappt, in eine Scheune nach Waldorf, wo das Absichern von Bauwerken bzw. Bauwerksteilen in der Praxis geübt wird. Also wie man verhindert, dass ein Gebäude bzw. seine Rest über unseren Köpfen zusammenbricht. Dabei werden wir dann auch über Mittag draußen bleiben und dort Essen – etwas, was ich persönlich immer schön „urig“ finde. Jetzt muss der Dienst aber erst mal vorbereitet werden: Location begutachten, Material überprüfen, Szenario überlegen, Ablauf planen. Ich freue mich auf jeden Fall schon drauf.

Mein Tag_Folge 004_15.02.2010

leave a comment »

Ich glaube meinen heutigen Tag, wie ja auch das letzte Wochenende, lässt sich am Besten in Fotos ausdrücken, denn heute ging es auf den Karnevalszug nach Niederzissen – mit meiner Freundin und meinen beiden Söhnen sowie mit den Kameraden des THW Sinzig, für und mit dem ich dort zur Zugsicherung unterwegs war.

Written by Rabe

15. Februar 2010 at 21:32

Fotografie im Projekt 52 und im THW.

leave a comment »

Auch wenn ich beim Projekt 52 etwas hinterher hinken sollte, so bin ich zumindest nicht so abgeschlagen wie noch letztes Jahr. Aber wie ich schon zu Beginn gesagt hatte: Wichtiger als die Abarbeitung aller Themen ist mir die Veröffentlichung von Fotos, die meinem Qualitätsanspruch entsprechen. Und das betrifft Bildinhalt, Bildaussage, Komposition und die Technik. Wobei ich immer noch daran arbeite alle Funktionen meiner Kamera zu verstehen. Letztendlich präsentiere ich heute (in der 4. Woche) das Foto für das Thema der 3. Woche: „Freundschaft“ [hier]. Da hier in Sinzig wieder alles in weißer Pracht erstrahlt habe ich sogar die Hoffnung, dass ich noch im Laufe des Tages das Foto für die 4. Woche, Thema „Wind und Wetter“, machen kann.

Mein Foto zur 2. Woche vom Projekt 52 [hier] hat in den Kommentaren viel Lob erfahren, so dass ich mich nicht von einem Quentchen Stolz freisprechen kann. Darüber hinaus gibt es eine Projekt-52-Fansite, auf der drei verfolgende, kunststudentische Fans ihre persönliche Auswahl der 15 hochwertigsten Wochenbeiträge präsentieren [hier]. Mit meinen bisher zwei veröffentlichten Fotos bin ich (bei über 200 Teilnehmern an dem Projekt) zwei Mal in der Top-15-Liste gewesen, davon ein Mal sogar unter den Top-3-Favoriten. Auch wenn man erst mal sehen muss, wie das über das Jahr weiter geht, freut mich das natürlich.

Da wir gerade beim Thema Fotografie sind: Am Mittwoch haben sich das erste Mal die Fotobegeisterten aus der Helferschaft der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) in Sinzig getroffen. Dabei geht es primär nicht darum jetzt in einer Woche den Gerätekraftwagen zu fotografieren und in der nächsten Woche die Kettensäge aus allen Perspektiven. Wir wollen alle Themen anpacken, wenn wir uns regelmäßig treffen. An Wochenenden z.B. in Zoos, in Kirchen oder auf Blumenwiesen (natürlich erst in ein paar Monaten) und in der Woche zur Auswertung in der Unterkunft. Ich freue mich schon darauf und bin gespannt, wie dadurch meine fotografische Entwicklung gefördert wird.

Written by Rabe

30. Januar 2010 at 11:09

Trinkwasser für Haiti.

leave a comment »

Heute startet ein Team der Schnellen-Einsatz-Einheit-Wasser-Ausland (SEEWA) der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk aus Rheinland-Pfalz nach Haiti, um vor Ort Trinkwasser nach deutschem Qualitätsstandard herzustellen. [Q] Dabei handelt es sich um eine Einheit, die auch schon nach dem Tsunami in Indonesien und dem Wirbelsturm „Nargis“ in Myanmar [damaliger Blogbeitrag] im Einsatz waren. Die meist ehrenamtlichen Helfer fliegen nicht nur mit dem dafür erforderlichen Gerät, sondern auch mit Ausstattung und Ausrüstung, die es ihnen ermöglicht im Einsatzgebiet für mehrere Tage autark zu agieren und ohne auf Unterstützung durch Dritte angewiesen zu sein ihre Aufgaben wahrzunehmen.

Aktuelle Fotos direkt aus dem betroffenen Katastrophengebiet findet man in den Alben von ECHO auf Facebook hier. Und noch mal der Hinweis auf den Twitter-Account, auf den man auch Informationen rund um den THW-Einsatz findet: thw_bund. Manchmal mit etwas Zeitverzögerung, weil die Mitarbeiter ja auch den Einsatz ans Laufen bringen müssen – und das hat natürlich Priorität vor dem Twittern. ;-)

THW-Erkundung in Haiti läuft an.

with 2 comments

Mein dritter Blogeintrag, den ich heute zu diesem Thema schreibe ;) Also hier mal die aktuellen Infos, wie ich sie der Presse entnehmen kann:

Die ersten THW-Helfer, unter ihnen auch ein Rheinland-Pfälzer [Q], starten heute vom Flughafen Frankfurt aus in das Erdbebengebiet in Haiti. Es handelt sich dabei um ein Erkundungsteam, dass sich im Auftrag der Bundesregierung bzw. des Auswärtigen Amtes vor Ort ein Bild über die Schäden machen soll, um auf Basis dieser Erkenntnisse die Optionen für einen Einsatz des Technischen Hilfswerks (THW) und damit einer sinnvollen Hilfe zu eruieren. Außerdem muss für den Einsatz ein Hilfeersuchen bzw. eine Anforderung von Haiti vorliegen, was bisher wohl noch nicht der Fall ist. Ob also die THW-Spezialeinheit SEEBA (Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland) zum Einsatz kommt werden die nächsten Stunden und Tage zeigen. [Q] Aber grundsätzlich geht es dabei nicht mehr um das „Ob“, sondern nur noch um das „Wie“ eines Einsatzes, wie Hamburgs Innensenator sagt. [Q]

Bei Spiegel-Online findet man weitere Infos auf einer Spezial-Seite über das Erdbeben: Hier. Und seit heute ist auf Twitter auch der Nutzer thw_bund zu finden, der Neuigkeiten aus der Bundesanstalt veröffentlicht und nach meiner Lesart in der Bundesleitung selbst sitzt. Und da wir gerade dabei sind: Mein Twitteraccount findet sich hier.

Written by Rabe

13. Januar 2010 at 14:16

THW startet nach Haiti.

with 6 comments

Wie heute Morgen schon in einem Beitrag vorhergesagt wird das Technische Hilfswerk (THW) heute ein Erkundungsteam nach Haiti entsenden, um vor Ort zu prüfen, was an Hilfe benötigt wird und ob das THW sinnvoll helfen kann bzw. Einsatzoptionen zu ermitteln. [Q]

Auch andere Hilfsorganisationen in Deutschland sind schon aktiv geworden, wie man zum Beispiel im Tweed hier mitverfolgen kann.

Written by Rabe

13. Januar 2010 at 10:45

Haiti, Katastrophen und das THW.

leave a comment »

Auf Haiti hat über eine Minute lang die Erde gebebt und bisher ist noch nicht abzusehen, wie groß das Ausmaß der Schäden und menschlichen Tragödien ist, die sich dort abgespielt hat bzw. sich den Hilfskräften bietet. Selbst die Vereinten Nationen (UN) hat keinen Kontakt zu allen dort stationierten Soldaten und Polizisten der Friedenstruppe – wie auch, wenn das Hauptquartier zumindest teilzerstört ist. [Q + Q] Es ist davon auszugehen, dass in den nächsten Tagen die internationale Hilfe anlaufen wird – Obama hat ja schon Unterstützung zugesagt.

Mich würde es nicht wundern, wenn auch in Bonn seit heute Nacht schon die Einsatzzentrale der Katastrohenschutzorganisation der Bundesrepublik Deutschland, der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk  besetzt ist und zumindest ein Erkundungsteam schon in den Startlöchern steht. Sobald Haiti offiziell über das Auswärtige Amt um Hilfe ersucht könnte es wahrscheinlich starten. Ob es wirklich so ist weiß ich nicht – aber mich würde es nicht wundern, denn schon nach Katastrophen in anderen Teilen der Welt hat das THW bewiesen, wie schnell es reagiert.

Was mich darauf bringt, dass am jetzigen Samstag ab 8.00 Uhr der erste Dienst des THW-Ortsverbandes Sinzig für dieses Jahr stattfindet. Es wird mein erster Dienst als Gruppenführer der 2. Bergungsgruppe sein und die Ausbildung, die ich gemeinsam mit dem Zugtruppführer für meine Gruppe und den Zugtrupp halten werde geht über das Grundlagenwissen, das man in der Bergung benötigt. Also Bauformen, Baumaterialien, etwas Statik, Gefahren an der Einsatzstelle, etc. Wissen, dass man benötigt, wenn es in einen Auslandseinsatz nach einem Erdbeben geht, aber auch bei uns kann es überraschend zu einem Bergungseinsatz kommen – ich erinnere mich da an die Gasexplosion in Heppingen.

Während in der Karibik die Hilfe anläuft bilden wir aus – für einen Ernstfall, der hoffentlich nie eintritt.

Edit: Beitrag „THW startet nach Haiti

Fundstück 029: Kalender „Rescue Girls 2010“

with 2 comments

Im September 2009 wurde im Ortsverband Tempelhof-Schöneberg der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk das Shooting für den RescueGirls-Kalender 2010 eröffnet. Mit sechs jungen Frauen aus ganz Deutschland und dem Fotografen Claas Abraham entstand der Kalender [Q], den man natürlich online bestellen kann und aus dem auch die folgenden zwei Bilder stammen. Meiner Ansicht nach ein gelungenes Ergebnis:

Die Seite der Macher findet man hier, und hier ist der Shop, wo man den Kalender bestellen kann. Hier findet man auch ein paar Impressionen von dem Fotoshooting und ein paar größere Fotos aus dem Kalender findet man in dem Shop hier.

Spass im Schnee !!!

leave a comment »

Bei uns in der Eifel habe ich viel Schnee gesehen, aber auch kein Chaos. Obwohl natürlich auch hier viele Leute in Panik ausgebrochen sind – aber das sind die Leute, die schon Angst bekommen, wenn sich nur eine einzelne Schneeflocke auf die Erde verirrt. Die haben sich aber bei den Nachrichten im Vorfeld von Daisy wohl so erschrocken, dass sie zuhause geblieben sind. Gut so, denn dadurch wurde ich auf der Fahrt in die tiefere Eifel, um mit meinen Kindern Schlitten zu fahren, nicht durch Schleicher aufgehalten.

Anders sah es ja scheinbar im hohen Norden Deutschlands aus, wenn ich mir die Fotos so anschaue. Dort waren die Aufrufe des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) scheinbar doch sinnvoll: Nur wenn zwingend erforderlich aus dem Haus gehen, geschweige denn Auto fahren, und sich für ein paar Tage eindecken.

Was mich aber immer nervt, sobald kalte Temperaturen und Schnee gemeldet bzw. vorhanden ist, ist diese Jammerei. Ich habe mich ja schon im Herbst in einem Beitrag drüber beschwert – aber es ist nicht besser geworden. In Deutschland gibt es nicht erst seit gestern einen Winter und dass in dieser Jahreszeit Schnee fällt ist ja jetzt nicht sooo besonders. Und so fix ist die Klimaerwärmung auch nicht, als dass sich das so schnell ändern würde. Also: Findet Euch damit ab, dass es hier jedes Jahr Schnee gibt und macht das Beste draus* – oder wandert aus. Ich habe gehört in der Sahara schneit es selten. Diese ständige Jammerei ändert Nichts dran und mit einer positiven Sicht auf die Dinge macht das Leben einfach mehr Spaß.

Mit meinen beiden Söhnen und meiner Freundin war ich zumindest am Samstag Schlitten fahren. Es war toll. Die friedliche Stimmung und meditative Atmosphäre in Mitten der verschneiten Landschaft, aus der die kahlen Äste der Bäume ragten. Wir hatten sehr viel Spaß und mehr als eine Schneewehe hat uns verschluckt. Danach ging es noch zu meiner Schwester, ihrem Mann und Kind, zum Tee trinken und zur Vernichtung eines Hefezopfes. Nach der Aktivität in der Kälte genau das Richtige. Und gestern war der Schnee die passende Leinwand bzw. schuf die rechte Kulisse für ein paar neue Charakterfotos von Larp-Charakteren [Hier, hier und hier].

Ja, man kann trotz mit dem Schnee eine tolle Zeit haben :-)

*Schlitten fahren, Schneeballschlacht, Schneemann bauen, gemütlich zuhause ein Buch lesen, …