RabenZeit

Auf der Suche nach dem goldenen Zeitalter.

72 Stunden ohne Zigarette.

with 6 comments

21.00 Uhr – und damit bin ich 72 Stunden bzw. 3 Tage rauchfrei. Mehr als ein mal wurde heute im Ikea meine Geduld auf die Probe gestellt, doch überraschend selten hatte ich wirklich das tiefe Bedürfnis nach einer Zigarette. Es ist wahr: Es wird mit jedem Tag einfacher. Ich glaube der schlimmste Gedanke dabei ist für mich, dass ich nie mehr in meinem Leben eine Zigarette anpacken darf. Während meine Freundin immer mal wieder eine Zigarette rauchen kann, um dann direkt wieder mal vier Wochen nicht zu rauchen, bin ich wohl zu sofortiger Sucht verdammt. Das hat das letzte Mal, als ich acht Monate aufgehört hatte, gezeigt – eine Zigarette und es ist vorbei.

Doch das Aufhören ist immer einfacher, wenn man nicht alleine ist. Wenn man nicht alleine den Entzug durchsteht, wenn man sich austauschen und gegenseitig in dem Beschluss bekräftigen kann. Daher bin ich froh, dass ich nicht alleine bin, sondern dass ein Freund von mir mitzieht. Dass er als Nachbar die Wohnung über mir bewohnt macht es noch einfacher. Bisher trafen wir uns Abends noch auf eine Zigarette, nun nicht mehr. Ich bin noch am überlegen, wodurch man dieses doch an sich recht nette Ritual ersetzen kann. Und selbst wenn wir feststellen, dass Pullmoll was kann (es ersetzt im Mund den Zigarettenqualm), so finde ich, dass es einem gemeinschaftlichen Halsbonbonlutschen am Abend etwas an Stil mangelt.

Da bloggen auch eine Art Therapie ist, hat mein Freund, Nachbar und Leidensgenosse heute auch sein eigenes Blog eröffnet, dass auch direkt mit dem Thema des Entzugs in einer positiven Sichtweise begonnen wurde: Link.

Ich rufe ihm zu: „Tschakka – wir schaffen das !!!“

Advertisements

Written by Rabe

28. Dezember 2009 um 21:12

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Guten Abend!
    Ich könnte mir da ein kleine Partie Backgammon oder ähnliches vorstellen oder noch besser eine halbe Stunde Sport.

    slagashbuhallin

    28. Dezember 2009 at 21:23

    • Sport? Bist Du ungemütlich ;)
      Und Backgammon kann ich nicht …
      Vielleicht einen Schoko-Cappu zum Ausklang des Tages !?

      Der Rabe

      28. Dezember 2009 at 21:29

      • Für mich nen Tee und die Sache ist gebongt :)

        slagashbuhallin

        28. Dezember 2009 at 22:11

      • Lass ihn doch nicht so einfach davon kommen! Backgammon kann man lernen, hab ich mir sagen lassen! :))

        Lili

        28. Dezember 2009 at 23:31

  2. Tee klingt auch gut – und hat einen Hauch von britischem Club-Flair ;)

    Der Rabe

    28. Dezember 2009 at 22:41

  3. @Lili: Man kann es lernen – muss es aber nicht ;) :P Außerdem bin ich gerade auf Nikotinentzug nicht besonders geduldig, was das Lernen neuer Sachen angeht …

    Der Rabe

    28. Dezember 2009 at 23:38


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: