RabenZeit

Auf der Suche nach dem goldenen Zeitalter.

Die letzte Zigarette.

with one comment

Ich beobachte derzeit ganz interessiert, was die Sucht aus einem machen kann. Vom August 2007 bis Ende Mai 2008 hatten das Feuerkind und ich das Rauchen aufgegeben, um dann mit den Worten „Ach, eine Zigarette schadet ja nicht“ auf den Lippen einen Rückfall zu erleiden. Aber von Rückschlägen soll man sich ja nicht entmutigen lassen, so dass wir einen neuen Anlauf starten und ich am Dienstagmorgen meine aktuell letzte Zigarette geraucht habe.

Am Dienstag war ich einfach etwas hibbelig und natürlich hatte ich mehr als ein Mal Lust auf eine Zigarette, aber ich war doch verwundert, wie einfach der Tag vorbei ging (außer dass ich Abends meiner Verlobten gewaltig auf den Keks ging, weil ich ständig von meinen Gelüsten sprach). Aber am Mittwoch hätte ich besser Urlaub genommen, denn der Aggressionspegel war enorm und hat mich selbst erschreckt. Ich habe den Chef angefaucht (wegen einer Nichtigkeit – als ob es zuweilen keine guten Gründe geben würde) und bei meinem Mittagsspaziergang hätte ein älterer Herr fast meine Faust im Gesicht gehabt, weil er mich angesehen hat. Sollte es noch mal erforderlich sein, dass ich aufhören muss, werde ich mich an dem zweiten Tag irgendwo einsperren lassen und jeglichen menschlichen Kontakt meiden.

Seitdem ist es aber wirklich einfach, wobei gestern dann die Belastungsprobe angesagt war. Unter den Umzugshelfern der Hexe des Westens befand sich auch eine Raucherin, die natürlich ihrer Sucht nachging. Man fragt sich ja immer, ob man dann geifernd daneben steht, um ihr letzendlich eine Zigarette zu klauen – aber wunderlicherweise war dem gar nicht so. Natürlich hätte ich eine Rauchen können, aber ich hatte kein Verlangen danach es auch zu müssen.

Sicher wird es auch in Zukunft immer eine Belastung und eine Prüfung bleiben, es wird Situationen (z.B. nach einem guten und ausgiebigen Essen) geben, in denen es schwer bleibt – aber ich glaube der schlimmste Tag ist überstanden. Ohne, dass es Opfer in mienem Umfeld gekostet hat ;) Jetzt heißt es durchhalten …

Advertisements

Written by Rabe

2. Mai 2009 um 07:29

Veröffentlicht in Mein Leben, Nicht-Raucher-Leben

Tagged with , , ,

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Das schlimmste an ehemaligen Rauchern ist, wenn sie anfagen militant alle Raucher zu verdammen!

    Ich erinnere mich da mit Genuße an einen Herrn Gedron H.
    Vor der Falkenauer Akademie prahlte er noch damit, dass er jetzt nicht mehr rauchen würde, wie eklig er jetzt Raucher findet und das er wahrscheinlich nicht in unsere Rauchstube kommen würde, da dort ja geraucht wird.

    Ein paar Wochen später fand ich im Netz ein aktuelles Bild, auf dem der Herr mit Kippe und Bier zu sehen war. Auf die Anfrage, was denn los sei kam nur „Geht Dich nix an, was ich in meiner Freizeit mache.“ ;)

    Der Bob

    7. Mai 2009 at 14:41


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: