RabenZeit

Auf der Suche nach dem goldenen Zeitalter.

„Die Todesreiter von Darfur“

with 4 comments

… ist die deutsche Version des amerikanischen Dokumentarfilms „The Devil came on Horseback“ und zeigt die Bilder des Militärbeobachters Brian Steidle, der den immer noch anhaltenden Völkermord in der westsudanesischen Region Darfur dokumentiert hat. Hier ein Zusammenschnitt aus dem Film, einige Bilder sind aber nicht für Zartbeseitete geeignet. Zitat Steidle: „Was ich hier sehe, ist nicht mehr zu ertragen.“

Advertisements

Written by Rabe

22. Januar 2009 um 21:01

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Scheint ein interessanter Film zu sein, habe in letzter Zeit öfter drüber gelesen. Überhaupt bin ich durch deine Artíkel auf die Situation in Darfur aufmerksam geworden.
    Hast du ihn schon gesehen? Am 27.02 erscheint er ja offiziell als DVD.

    Tobi

    23. Januar 2009 at 07:46

  2. @Tobi:
    Habe ihn selber leider noch nicht gesehen, aber das werde ich auf jeden Fall nach machen. Danke für die Info, wann er auf DVD erscheint – das hatte ich noch gar nicht nachgeschaut.
    Aber schön zu wissen, dass ich mit meinen Artikeln doch etwas erreiche :)

    RabenZeit

    23. Januar 2009 at 08:44

  3. Ja auf jeden Fall, auch wenns wenige sind, ein paar ereicht man immer. Wenns dann noch in etwas Positives fruchtet, weiß man das man es nicht umsonst gemacht hat.
    Überall liest man in der Medien gelenkten Welt nur Israel und Iran. was nicht verkehrt ist, dabei werden aber andere Brennpunkte völlig ausser Acht gelassen, je mehr Menschen daran erinnern und darüber schreiben desto mehr Interesse wird auch in der breiten Öffentllichkeit entstehen und Blogs vielleicht wichtiger machen als sie zur Zeit in D sind.
    Auf jeden Fall bist du erstmal abonniert. :)

    Tobi

    23. Januar 2009 at 11:09

  4. Ich habe auch indessen erkannt, dass Blogs meinen Nachrichtenhorizont erweitern, auch wenn einige Blogs oft einen konstruktiven Ansatz vermissen lassen bzw. sich nicht auf Information beschränken, sondern ihre ideologischen Kampagnen fahren, die meines Erachtens die Welt nicht unbedingt weiter bringen.
    Aber es ist wichtig, dass es Menschen gibt, die auch außerhalb dessen, was die Medien uns zeigen können bzw. wollen Themen aufgreifen. Auch, weil man so eine breite Palette an Sichtweisen erhält.
    Ich frage mich nur schon länger, was man in dieser Sache (Darfur) über das bloggen hinaus machen kann …

    RabenZeit

    23. Januar 2009 at 11:49


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: