RabenZeit

Auf der Suche nach dem goldenen Zeitalter.

Urbane Legenden.

leave a comment »

Es ist erst wenige Wochen her, dass ich davon hörte, dass in einem New Yorker Büro ein Mann gestorben ist und erst fünf Tage später einer Putzfrau aufgefallen ist, dass er nicht mehr unter den Lebenden weilt. Dies auch, weil er morgens vor allen Anderen anfing und Abends später ging – während er den ganzen Tag leise gearbeitet hat, wie es sich für einen Lektor gebührt. In der heutigen Welt, in der soziale Kontakte immer weiter abnehmen (zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung), eine Geschichte, die man leicht glaubt und weiter verbreitet – denn man hat es von Jemandem erzählt bekommen, der über alle Zweifel erhaben ist, und diese Person hat es von einem Freund …

Eine der vielen verbreiteten urbanen Legenden, denn Georg Turklebaum, um den es hier gehen soll, hat es nie gegeben. Auch dass diese Geschichte ihren Weg in die britische Times, die Daily Mail, der Guardian und sogar zur BBC geschafft hat, macht sie nicht wahrer – nur den Weg zur „Zeitungsente“ hat sie damit geschafft. Damit reiht sich diese Erzählung ein in die großen urbanen Legenden, wie dem Krokodil in der New Yorker Kanalisation, den Bonsai-Kitten und den Maden in der Zunge, aber auch die Meldungen über angebliche Computerviren. Durch die Verbreitung werden die Urbanen Legenden auch zu Hoaxe, was die Datennetze mit Unsinn füllt, verlangsamt und entsprechend hohe Kosten verursacht.

Urbane Legenden sind aber Geschichten, die scheinbar nicht tot zu kriegen sind. So finden sich noch 8 Jahre nach dem ersten Auftauchen der Bonsai-Kitten im Netz immer wieder Aufrufe zu Protestaktionen gegen diese „Tierquälerei“, die letztendlich nur als Scherz auf Bildbearbeitungsprogrammen stattgefunden hat. Ein interessantes, wenn auch im E-Mail-Verkehr oft nerviges Phänomen. Mehr Informationen über diese modernen Sagen findet man bei Wikipedia, bei einem Blog zu dem Thema, beim Hoax-Info-Service der TU Berlin und (mit vielen interessanten Informationen zu den Hintergründen und wahren Fakten) bei den Hoaxbusters. Ehrlich gesagt: Als Mails nerven sie mich ganz schön, aber manchmal ist es schon lustig sich diese „Märchen unsere Zeit“ im Netz durchzulesen.

Advertisements

Written by Rabe

9. Mai 2008 um 13:31

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: