RabenZeit

Auf der Suche nach dem goldenen Zeitalter.

Entqualmtes Leben.

with one comment

Gestern kam ein Paket mit Büchern an, die ich über Ebay ersteigert hatte. Ich machte das Paket auf und bin fast hintenum gefallen, denn es roch, als wäre ich in ein Raucherzimmer eingetreten. Als säße in dem Paket ein Kobold, der während des Versandes Kette geraucht hätte. Wahnsinn. Wenn man an den (indessen ausgepackten) Büchern riecht, kann man auch unmißverständlich feststellen, dass sie aus einem Raucherhaushalt stammen. Das ist das erste Mal, dass ich feststelle, dass Bücher wirklich so stark den Qualm und damit den Geruch von Zigaretten aufnehmen.

Ich habe sechzehn Jahre lang eine Packung pro Tag geraucht und am 03. August des letzten Jahres mit dem Rauchen aufgehört. Aber trotz allem, was man von Ex-Rauchern gehört hat, haben mich doch einige Sachen wirklich überrascht. Zum einen, was man plötzlich alles riecht, was man davor einfach wegen dem qualmbelegten Riechorgan nicht wahrgenommen hat. Aber auch die Erkenntnis, was man Nichtrauchern über die ganzen Jahre angetan hat. Wenn ich nur an die Klamotten denke, die man nach einem Kneipenbesuch ggf. am nächsten Tag noch mal angezogen hat, wo man heute angeekelt die Nase rümpft, weil sie einfach stinken. Oder den Mundgeruch nach einer Zigarette, bei dem ich heute, wenn ich ihn rieche, von der Person zurückweiche.

Selbst mein Argumentation aus meiner Raucherzeit, dass sich die Nichtraucher unter freiem Himmel nicht so anstellen sollen, da der Rauch ja sofort abzieht, kann ich nicht mehr aufrecht erhalten. Wenn Jemand raucht, dann rieche ich das je nach Wind mehrere Meter von der Person entfernt – und es stört. Auf dem Bahngleis, vor dem Eingang von Geschäften, auf dem Kirmesgelände, … Ich möchte nicht verhehlen, dass einige Pfeifentabake und auch Zigarren zuweilen gut riechen können, aber ich bin trotzdem froh über das Rauchverbot in Kneipen. Das auch nicht nur, weil ich den Gestank einfach ekelhaft finde, sondern auch, weil ich am Morgen danach mit Bronchien- und damit Atemproblemen zu kämpfen habe. Man raucht passiv mit und es geht auf die Gesundheit – an dem Fakt lässt sich nicht rütteln.

Als Fazit kann ich nach der gestrigen Erfahrung mit den verrauchten Büchern nur feststellen, dass sich die Lebensqualität steigert, wenn man mit dem Rauchen aufhört. Wie stark kann man aber auch erst wirklich ermessen, wenn man einige Monate auf Zigaretten verzichetet.

Advertisements

Written by Rabe

16. April 2008 um 08:35

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Danke für deinen Beitrag in den Kommentaren. Ich bin mal gespannt. Mir wurde zumindest schon gesagt ich rieche jetzt angenehmer, nicht mehr so rauchig ;)

    Blasphemous

    16. April 2008 at 12:38


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: